Raja Ampat

Der Ort mit der höchsten Meeresbiodiversität der Welt

Ein geheimnisvoller Inselarchipel liegt vor der Westküste Papua-Neuguineas. Raja Ampat. Heimat von ein paar Eingeborenen, seltenen Baumkängurus und bunten Paradiesvögeln. Hier, inmitten des sogenannten "Korallendreiecks", birgt die Südsee einen gerade entdeckten Schatz. Nirgendwo sonst in den Weiten der Ozeane, so scheint es, leben so viele Arten wie in den Tiefen von Raja Ampat. Viele davon sind noch völlig unbekannt. Schon 1860 erforschte der britische Artensammler und Evolutionstheoretiker Alfred Russel Wallace die Regenwälder der Inseln. Die Schätze des Meeres hingegen blieben der Wissenschaft bis in unser Jahrtausend verborgen.

 

Erst im Jahr 2001 drangen Forscher in die Korallenriffe des Archipels vor und machten sensationelle Entdeckungen. In Raja Ampat konnten sich Fischarten entwickeln, wie es sie nirgendwo sonst gibt, so genannte endemische Arten wie der "Walking Shark" - ein kleiner Hai der auf seinen Flossen über den Meeresgrund läuft. Nach seiner Entdeckung 2006 rückte dieser Hai das "Reich der vier Könige" - wie Raja Ampat übersetzt heisst - zum ersten Mal ins Licht der internationalen Medien. Renommierte Meeresbiologen von Conservation International beschreiben das artenreiche Ökosystem als wissenschaftliche Sensation. Doch es gibt noch andere Schätze in den Tiefen des Archipels. Spanische Pharmaforscher sammeln Schwämme, Korallen und Seescheiden in den Riffen, um sie auf neue, hochwirksame Stoffe für Arzneimittel zu analysieren. Genährt wird die unglaubliche Vielfalt von grossen Strömungen aus dem Südpazifik und dem Indischen Ozean. Sie transportieren alles, von der winzigen Larve bis zum riesigen Manta. 

(Quelle: https://www.greenscreen-festival.de/rueckblick/2010/d/show/das-blaue-wunder-im-inselreich-von-raja-ampat/)

 

Die Meere in Raja Ampat beinhalten 80% sämtlicher Korallenarten der Welt. Auf einer Fläche so gross wie zwei Fussballfelder haben Wissenschaftler im Jahr 2006 mehr Korallenarten gefunden als in der ganzen Karibik! Raja Ampat beherbergt rund 1‘427 verschiedene Fischarten, sechs von sieben Arten der Meeresschildkröten sowie 27 verschiedene Meeressäugetiere sind in diesen Gewässern heimisch. 

 

Diese Artenvielfalt ist absolut einzigartig und unvergleichbar auf unserem blauen Planeten. Leider ist dieses Paradies stark gefährdet. Klimawandel, ausbleichende Korallen, Massentourismus und die zunehmende Verschmutzung der Meere bedrohen dieses sensible Ökosystem. Was in Raja-Ampat passiert, hat direkte Auswirkungen auf sämtliche Weltmeere und damit auf die gesamte Erde.


Die Aufnahmen dieser beiden Videos habe ich während meinen Tauchgängen in Raja Ampat erstellt. Sie ermöglichen einen Einblick in die fantastische Unterwasserwelt des Korallen-Dreiecks. Nebst den Manta-Rochen, Riffhaien. Delfinen und tropischen Fischschwärmen kannst Du auch spezielle Arten sehen wie z.B. der Krokodilfisch, der laufenden Epaulettenhaifisch, sowie Dugongs....